Seiten Geschichtsblog

Das Vorankommen

Was kam nach und nach dazu? Welche überraschenden Entdeckungen wurden auf der Reise zum Thema der Campingkocher gemacht? Hier die Geschichte und auch Aktuelles und Neues auf der Seite in einer Art Geschichtsblog.

Trailer

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/eMvFU5TG58U

Geschichte & News der Campingkocher Seite

 

Juli&August&September 2020

In letzter Zeit ist etwas weniger passiert. Daher wird ab jetzt auch etwas mehr zusammengerafft. Der Sommer war nun etwas erfreulicher. Die Infektionen gehen herunter. Die Frage ist natürlich, was wir passieren, wenn wir wieder in die kältere Jahreszeit eintreten werden. Auch die Reisetätigkeit ist deutlich weniger als in „normalen“ Jahren, also auch was den Bedarf für Camping Gaskocher anbelangt. An der Hauptseite wurde noch einmal ordentlich umgebaut, und auch noch eine weitere Kategorie von Gaskocher aufgenommen. Nun treten wir in die Welt der Gaskocher 2 flammig ein, was der Möglichkeit größere Mengen auf einmal zubereiten zu können erheblich steigert. Damit sind wir aber auch dann in die größeren Mengen Gas eingesteigen – denn hier werden dann schon eher die sogenannten „Kleingasflaschen“ benötigt. Ein etwas widersprüchlicher Name könnte man meinen. Allerdings kommt man dabei eher aus der anderen Richtig von Gasflaschen, die ursprünglich noch viel größere ausgelegt sind. Also nicht die (im Vergleich winzigen) Gaskartuschen für Campingkocher waren die „Großväter“, sondern die richtig großen Druckbehälter. Also landen wir bei den 4,5kg bis 11kg Kleingasflaschen, die für uns doch eine Menge mehr Campinggas bedeuten. Wir wollen damit jedenfalls sicher umgehen, und dabei geht es um das Kochen ansich, die Zuletiung zum Gaskocher und die Gasflasche ansich (in der Regel mit angeschlossenem Druckminderer). Ansonten eine richtig gute Sache. So ist man noch ein Stück weiter unabhängig auf seinen Trips oder Campingausflügen.

 

Mai 2020

Dieses „Jahrhundertereignis“ – jedenfalls für unsere Generation – ist weiterhin beherrschend. Wie wir nach und nach rauskommen, für mich weiterhin nicht ganz klar. Es wird uns in jedem Fall noch eine ganze Weile begleiten. Immerhin sind die Leute etwas aus dem Notfall Modus herausgekommen. Allerdings finden wir Vorbereitung besser als Nachsehen und haben nun schließlich unsere Empfehlung für das Kochen während eines Stromausfalles abgegeben. Ja das ist nur ein Anfang, denn wir konzentrieren uns auf das Kernthema: mobiles, unabhängiges Kochen. Das ist keine vollständige Prepper Strategie oder dergleichen, aber davon eines der wichtigeren Themen.

Es gibt außerdem in den Tests nun neue Kocher, welche die Camping Gaskocher Klassiker zunächst einmal komplettieren – und auch gleichzeitig deren Ranking nochmal ziemlich durcheinandergewirbelt haben. Aber so soll es sein, und ich bin damit recht zufrieden, da nochmal passende und hochwertige Geräte dazugekommen sind. Und ich schreibe „zunächst einmal“, da es ja immer wieder Neuerungen geben kann. Eines der nächsten Vorhaben wird der Aufbau der Test Liste der ultramobilen Gaskocher sein – eine weitere spannende Sparte. Kochen fast überall möglich mit Leichtbauweise Gaskochern, die nur das Nötigste Gewicht und Ausrüstung an sich haben.

 

April 2020

Wer nun noch nicht von Corona gehört hat, dürfte nicht vom Planeten Erde stammen – ich glaube sowie kann man behaupten. Das ist in diesen Zeiten das tägliche Gesprächsthema in allen Facetten. Und wir alle haben wohl eine Grundausbildung in Virologie und Forschung mitbekommen – aber genug der Ironie. Wenn man praktisch „zuhause eingesperrt“ ist und so eine Zeit erlebt, kommt der Gedanke von grundlegender Vorsorge fast schon zwingend auf. Also habe ich passend zum Thema dieser Seiten ein Angebot und auch Informationen recherchiert bezüglich Notfall Kochen per Campingkocher oder Gaskocher. Holzvergaser sind dafür wohl weniger geeignet. Ein Stromausfall oder was auch immer wieso man auf einmal sich im eigenen zu Hause kein Essen mehr machen kann möchte doch keiner erleben – jedenfalls sind wir in dieser heutigen Generation, und in Europa, und noch in Deutschland einer solchen Situation, sich tatsächlich einfach einschränken zu müssen noch nie begegnet.

Außerdem wurde eine erste Version des Campingkocher Beraters eingestellt. Die bereits erwähnte Vielfalt der Kocher  und Ausführungen, auch schon die Gaskartuschen Auswahl machte auch mich bei der ersten Begegnung eher durcheinander, als dass es klar war, was das Richtige ist. Wir werden diesen Berater sicherlich mit der Zeit noch weiterentwicklen. Aber es dürfte als Ratschlag für jemanden, der noch gar nicht genau weiß was er in mobiler Küche und mobiles Kochen möchte, eine Richtung aufzeigen.

 

März 2020

Wir sind nun alle in die Quarantäne geschickt worden. Corona wird eine ganze Weile lang unser Leben bestimmen, so sieht es jedenfalls aus. Immerhin, sind Gaskocher oder unabhängiges Kochen allgemein nun noch mehr ein Thema. Keiner weiß so recht, was das Ganze für alle bringen wird. Die ersten Engpässe der Versorgung gibt es nun. Die Witze über Toilettenpapier, Mehl und Nudeln häufen sich im Netz. Auch die Campingkocher scheinen sich im Preis nun gehoben anzubieten – womöglich ist die Nachfrage gestiegen. Wäre jedenfalls nachvollziehbar. Etwas beruhigend ist da schon, dass natürlicherweise von den Tests nun hier zu Hause ein paar verschiedene Campingkocher vorhanden sind.

Sonst war diesen Monat auch aufgefallen, dass die Auswahl der Kartuschen für die Gaskocher schon wieder einen Teufel im Detail darstellt. Das Temperaturfester spielt schon eine gewisse Rolle. Butankartuschen funktionieren als Sommerbegleiter durchaus gut – fallen die Temperaturen, wird der Gasdruck aber ganz schön negativ beeinflusst, und statt einem Gasstrahl kommt nur noch ein laues Lüftchen heraus. Nun gut das muss einfach klar sein, und da bieten Gasmixe tatsächlich eine gute Alternative bei der Gas Ausstattung.

Auch ist bei den Holzvergasern ein neues Modell hinzugekommen – yeah. Gut es musste am Ende auf einen der hinteren Plätze, letztendlich wegen dem doch sehr hohen Preis, es gibt einfach von der Leistung her genau so gute für weniger Geld. Doch bin ich sehr zufrieden über das Ergebnis.

 

Februar 2020

Ein paar Verbesserungen auf der Seite gemacht- entschieden die Struktur zu ändern und eine Hauptseite zu machen, auf denen die als am besten ermittelten Gaskocher aufgeführt werden. Es gibt nun mal doch so viele verschiedene Ausführungen – und man kann also locker gewisse Hauptmerkmale herausstellen. Gar nicht so einfach sinnvolle Gruppen dafür fest zu legen. Aber am Ende sollen es im Weitesten Sinne Klassiker sein, dann sehr mobile Gaskocher und noch sinnvolle Startersets für diejenigen, die noch nichts haben und einfach loslegen wollen. Einen besonderen Platz nehmen für mich die einflammigen, sehr standfesten Gaskocher ein, die die MSF Kartuschen benötogen. Nach einigem Hin und Her hatte mich einfach die Japankomponente so in den Bann gezogen, dass ich diese schlicht „Japan Style“ nennen werde. Sie sehen in ihrer schönsten Ausführung einfach toll auf dem Tisch oder auch dem Balkon aus – im Japanischen Restaurant einfach super und praktisch zugleich. Die Testlisten werden nach und nach weiterwachsen- je nach Fortschritt und auch der Testkapazitäten.

Die Holzvergaser werden zu einer eigenen Kategorie heranwachsen. Hier erschient es am sinnvollsten, sich vom Gas zu trennen. Offenbar ist das auch eine kleine „Bewegung“ – Leute welche gerne in diese Art von Kochern einsteiegen wollen. Theoretisch auch selber leicht zu bauen – aber gibt es eigentlich in guten und nicht so teuren Varianten. Habe einige interessante Kandidaten ausmachen können. Diese kommen dann im Einzelnen nach und nach in die Vorstellung.

 

Januar 2020

Die ersten Tests stehen. Erschreckend waren die doch unglaublich vielen Anbieter, für diese einflammigen Kocher mit mehr Standfläche. Bei uns werden diese den Beinamen „Japanstyle“ tragen – in schöner Anlehnung an den Gebrauch bei den japanischen Gelgenheiten *smile*. Also aber werden viele Ausführungen dieser Art günstig bis sehr günstig angeboten. Hier und da mit sogar „Markennamen“ angegeben – diese „Marken“-Aufdrucke auf den meist schwarzen Geräten sehen jedoch sehr austauschbar aus, die Geräte dagegen scheinen, überspitzt gesagt, alle aus der gleichen Fabrik zu stammen – so ähnlich sehen sie sich zumeist. Gut, unser Test ergab, dass sie funktionieren, dennoch würde ich auf etwas mehr Qualität in der Verarbeitung und in der Sicherheitsausstattung setzen – die Versprechungen sind da doch etwas zu hoch angesetzt meiner Meinung nach. Das Modell sieht einfach immer nur gleich aus, mit anderem angeblichen Markennamen, oft auch eine Grundausstattung Gaskartuschen dabei. Gut, viele Käufer sind damit scheinbar auch zufrieden *Hände heb*. Habe auch einige relativ positive Meinungen und Videos im Netz genau über diese Ausführung gefunden, die bereits schon mehrere Jahre alt sind.

Für die Klassiker Gaskocher dürfte ein Windschutz zu empfehlen sein, wenn man nicht schon einen hat. Ja man muss sie schon auf einer ebenen Fläche aufbauen – das war schon ab und an recht wackelig mit dem schweren Topf oben darauf, und wenn dann noch gut Wind von der Seite kommt… Wird als nützliches Zubehör empfohlen werden. Sonst fühlte ich mich ein wenig in die Kindheit an die spanischen Campingplätze zurück versetzt :-). Genau so ein Modell hatten wir damals auch dabei.

 

Dezember 2019

Bin mit den Texten schon recht zufrieden. Muss aber doch noch einiges an Arbeit hineingepackt werden. Das Thema ist doch umfangreicher, als man zu Anfang meint. Die Anbieter und Ausführungen von Campingkocher sind deren viele. Ob mit Gas oder ohne. Klein oder doch größer. Einflammig, Zweiflammig. Soviele Zelte, Balkone, Terrassen oder Ausflugsziele hat man dann doch nicht. Sonst ein schönes Weihnachten und Neues 2020 – ab ins neue Jahrzehnt. Was es wohl bringen wird?